Hispaniola.eu

Di29072014

Last updateFr, 29 Nov 2013 2pm

aaa


Informationen über die Dominikanische Republik

Provinz Azua

Provinz Azua1844 wurde die Provinz Azua als eine der ersten 5 Provinzen nach der Unabhaengigkeit der Dominikanischen Republik gegruendet.

Compostela de Azua, die Provinzhauptstadt, ist eine der aeltesten europaeischen Siedlungen in der Neuen Welt, schon 1504 liessen sich hier Menschen nieder. Gruender der Siedlung war Diego Velazquez de Cuellar, Kubas spaeterer Eroberer.

Zur Provinz Azua mit der gleichnamigen Provinzhauptstadt gehoeren die Gemeinden Pueblo Viejo,Sabana Yegua, Tabara Arriba, Yayas de Viajama, Padre las Casas, Guayabal, Peralta, Estebania und Las Charcas.

Demografie:

Gemeinden AzuaInsgesamt wohnen 208.857 Einwohner in der Provinz Azua, davon sind 108.145 maennlich und 100.712 weiblich. Die Einwohner teilen sich wie folgt auf folgende Gemeinden auf, in Klammern die Gesamteinwohnerzahl, dann Stadt-/Landbevoelkerung. Azua (87.024 / 56.453 / 30.571), Estebania (7.754 / 5.551 / 2.203), Guayabal (4.852 / 2.815 / 2.037), Las Charcas (6.800 /4.687 / 2.113), Las Yayas de Viajama (10.883 / 5.629 / 5.254), Padre las Casas (22.366 / 8.424 / 13.924), Peralta (11.462 / 7.185 / 4.277), Pueblo Viejo (10.835 / 4.162 / 6.673), Sabana Yegua (24.015 / 10.395 / 13.620) und Tabara Arriba (12.475 / 3.709 / 8.766).

Geografie:

Die Provinz Azua hat eine Gesamtflaeche von 2.531,77 qkm, die Bevoelkerungsdichte betraegt 82,5 Einwohner / qkm. Der Code fuer die dominikanische Provinz ist DO-02, die Koordinaten sind 18°27'36?N 70°44'24?W.

Im Sueden grenzt die Provinz Azua an das Karibische Meer, im Suedwesten an die Provinz Barahona. Im Westen grenzt man an die Provinz Baoruco, im Nordwesten an die Provinz San Juan. Die Provinz Peravia stoesst suedoestlich an die Provinz Azua und die Provinz San Jose de Ocoa liegt oestlich. Im Norden und Nordosten grenzt man an die Provinz La Vega.

Die Wasserversorgung der Provinz wird gewaehrleistet durch die Fluesse Yaque del Sur, Jura, Carrisar und Rio Cuevas. Diese Fluesse bewaessern vor allem die landwirtschaftlichen Flaechen der Provinz. Zur Zeit erbaut man den Stausee Sabana Yegua und einen gleichnamigen Bewaesserungskanal.

Wirtschaft:

Haupterwerbszweig ist auch hier die Landwirtschaft, Fischfang wird betrieben, spielt jedoch nur eine untergeordnete Rolle. Bohnen, Kochbananen (Platanos), KaffeeAzua und Obstbaeume (hauptsaechlich Mango) sind die groessten Erzeugnisse, die vor allem auch in den Export gehen. Tomaten, welche hier und in anderen angrenzenden Provinzen angebaut werden, werden in Azua industriell verarbeitet. Eine wichtige Rolle, nicht nur fuer die Provinz sondern fuer die Dominikanische Republik, spielt der Hafen. Dieser wurde 1959 von Diktator Rafael Leonidas Trujillo Molina erbaut. Es gibt zwei Terminals, einer wird von der Firma Petroleum Gas Company betrieben. Vornehmlich wird hier Gas angeliefert, welches in den entsprechend errichteten Tanks gelagert wird. Ebenso kommt ein Grossteil des Petroleums hier an Land, welches in der nahegelegenen Raffinierie bearbeitet wird.

Das andere Terminal wird hauptsaechlich fuer den Export von Fruechten (Bananen/Mango) und Mineralien genutzt. Azua blickt ebenso auf eine Wirtschaft im Oelsektor zurueck. In den Jahren 1904 - 1907 bohrte man fuenf Brunnen in Tiefen zwischen 4 m und 28 m und stiess auf Petroleum. Die weniger tiefen Brunnen versiegten schnell, der tiefere Brunnen trocknete nach einiger Zeit aus. 1919 begann die Interocean Oil Company mit erneuten Oelbohrungen in Higuerito und in Maleno. In Tiefen von 65 m und 85 m stiess man auch hier auf Erdoel. Das gefoerderte Oel lieferte man an eine Glasfabrik und an ein Kraftwerk in Santo Domingo, die Tagesproduktion lag bei 75 Faessern pro Tag. Man stellte die Oelfoerderung jedoch bald ein, da die Oelqualitaet mit zu hohem Schwefelanteil von schlechter Qualitaet war.

In den Jahren vor dem zweiten Weltkrieg bluehte der Handel in Azua dank Kaufleuten aus Italien und Libyen (Kohle, Sand, Lebensmittel).

Palmar de Ocoa

Tourismus:

Touristisch gilt die Provinz als noch unerschlossen. Hotels gibt es nur kleinere und eher typisch dominikanische Herbergen. Traumhaft schoen jedoch die Straende Playa Chiquita und Palmar de Ocoa (bekannt fuer seinen dunkelgrauen, fast schwarzen Sand) und in der Bucht tanzen die Delfine. So wird die Gegend um Azua eher von nationalen Touristen besucht, an einem langen Wochenende.

Fuer Wohlhabende stehen hier Wochenendhaeuser zur Vermietung bereit, die Reichen haben hier ihr eigenes Refugium, oft mit einem Bootsanlegesteg.

Persoenlichkeiten:

Dr. Aristides Estrada Torres und Dr. Rafael Antonio Cabral Perez, Azuanos und Aerzte, die das Gesundheitswesen im sozialen Bereich stark foerderten.

Kinito Mendez, Merenguero.

Geschichte:

Azua blickt auf eine lange Geschichte zurueck. Bei der Ankunft der Spanier in Santo Domingo war die Insel in fuenf Regionen geteilt. In Maguana regierte derGeschichjte Azua Stammesfuerst Caonabo, der eine der 5 Cacigazgos befehligte, zu denen auch das heutige Azua gehoerte. 1504 gruendete der spaetere Kuba-Eroberer Diego Velasquez de Cuellar die Stadt Azua.

Der erste Schreiber von Azua (1504 - 1511) war Don Herman Cortes, spaeterer Eroberer Mexikos. Die erste Kirche wurde vom Moench Garcia de Padilla in den Jahren 1511 - 1514 erbaut, dem ersten Bischof von Santo Domingo. Die erste Kirche entstand aus dem Holz der Canapalme, doch wurde diese, wie auch eine zweite Kirche, von Seeraeubern gepluendert und niedergebrannt.

1666 erbaute man eine dritte Kirche, ebenfalls aus Holz, auch sie wurde ein Opfer der Flammen von Seeraeubern (1677), die immer wieder in die Haefen im Sueden einfielen und die Kueste pluenderten. 1680 baute man die erste Kirche aus Stein, sie wurde dann ein Opfer des grossen Erdbebens von 1751.

Azua war komplett zerstoert und wurde dann 8 Kilometer weiter noerdlich dort errichtet, wo es auch noch heute steht. Azua ist eine der ersten gegruendeten Provinzen und eine der ersten in der Neuen Welt gegruendeten Staedte. Doch eine bewegte Geschichte vernichtete immer wieder die Stadt. Erst waren es die Piraten und Seeraeuber, die die damals bedeutsame Stadt im Sueden der Insel Hispaniola pluenderten und niederbrannten. Dann kam das Erdbeben vom 16.10.1751. Anschliessend begannen die Zeiten der Unterdrueckung durch das Nachbarland Haiti.

Die Dominikanische Republik hatte am 1. Dezember 1821 ihre erste Unabhaengigkeit proklamiert, doch schon gute drei Monate spaeter rueckte Haiti vor. Am 9.Maerz 1822 erhielt Boyer die Schluessel der Stadt Santo Domingo, man gehoerte von nun an zur Republik Haiti.

Die haitianischen Eroberer gingen ebenfalls nicht zimperlich mit der Stadt Azua um, deren Bewohner regen WIderstand leisteten. Erst am 27.Februar 1844 fuehrte Juan Pablo Duarte mit seiner Bewegung die Dominikanische Republik in ihre Unabhaengigkeit und stuerzte Praesident Boyer.

Doch Duarte musste ins Exil, die Republik war politisch instabil. Azua stand unter der Herrschaft verschiedener Separatistien. Letztlich gab der damalige Regierungspraesident Pedro Santana die Dominikanische Republik wieder in die Haende von Isabel II, der damaligen Monarchin von Spanien.

Die "Azuanos" verbuendeten sich mit den Bewohnern aus dem Norden und wehrten sich gegen die Unterwerfung an Spanien. Haitis Belagerungszeit und vor allem die Landwirtschaft mit zahlreichen haitianischen Feldarbeitern zeigt den EInfluss der Musik und Kulur aus Haiti:

Fiesta de Palos in Azua

{youtube}08NPEGIy5-k{/youtube}

Eine Diashow ueber die Schoenheiten der Region

{youtube}G-nG2zUyebM{/youtube}


Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren