Hispaniola.eu

Mi30072014

Last updateFr, 29 Nov 2013 2pm

aaa
Back Aktuelle Seite: Home News Wirtschaft


Wirtschaft Wirtschaft

Orange Dominicana ging für 1,1 Mrd. Euro an Altice

ORANGEParis.- Nun ist es amtlich: France Telecom hat sich von seiner dominikanischen Tochtergesellschaft Orange Dominicana getrennt. Insgesamt brachte der Verkauf 1,1 Milliarden Euro, der neue Käufer erwarb neben dem Mobilfunk-Unternehmen auch die Verbindlichkeiten von Orange. Orange Dominicana SA hat aktuell 3,4 Millionen Kunden und realisierte ein Umsatzvolumen von 451 Millionen Euro im Jahr 2012. Nun gehört alles ALTICE, ein Unternehmen welches zur französischen Gruppe Numericable Group gehört und seinen Firmensitz in Luxemburg hat.

Weiterlesen...

Kauft ALTICE neben Tricom auch Orange Dominicana?

OrangeTricomSanto Domingo.- Das Telekommunikationsunternehmen Orange Dominicana, eine Tochtergesellschaft von France Telekom steht zum Verkauf. Wie bereits diese Woche bekannt gegeben wurde liegt der Verkaufspreis bei mehr als 1.000 Millionen Euro (rund 1,35 Milliarden USD). Nun kommt ein weiterer Bieter ins Gespräch, so die Agentur Bloomberg.

Weiterlesen...

Verschuldung der Dominikanischen Republik in 12 Jahren um 575% gestiegen

dollarSanto Domingo.- Das Finanzministerium der Dominikanischen Republik teilte mit dass die öffentliche Staatsverschuldung des Landes in der Zeit von 2000 bis zum Zeitpunkt 9/2013 um 575% angestiegen ist. In Zahlen drückt sich dies so aus: lag die Verschuldung im Jahre 2000 noch bei 3.243,5 Millionen USD, so ist sie heute auf dem Stand von 21.895,4 Mio. USD angelangt.

Weiterlesen...

Falconbridge will in der Dominikanischen Republik nicht aufgeben

GoldvorkommenSanto Domingo.- Gibt es doch noch einen Abbau von Edelmetallen am Loma Miranda? Falconbridge Dominicana hat bereits mehr als 800 Mitarbeiter entlassen nachdem die Regierung der Dominikanischen Republik das Gebiet Loma Miranda zu einem Naturschutzpark deklariert hatte. Hier wollte das Bergbauunternehmen Gold, Kupfer und Eisennickel abbauen, doch Umweltschützer hatten protestiert. Die Region sei besonders empfindlich, weil hier viele Quellgebiete liegen die wichtiges Wasser für Landwirtschaft und die Bevölkerung liefern, hieß es in Umweltgutachten.

Weiterlesen...

Brasiliens Unternehmen Odebrecht erstellt Kohlekraftwerke in der Dominikanischen Republik

kohlekraftwerkSanto Domingo.- Einmal mehr konnte das Unternehmen Odebrecht S.A. aus Brasilien eine Ausschreibung für öffentliche Werke in der Dominikanischen Republik gewinnen. Das Konsortium Tecnimont S.p.A. / Constructora Norberto Odebrecht S.A. wird zwei Kohlekraftwerke mit einer Leistung von je 300 MW erstellen.

Weiterlesen...

Freihandelszonen der Dominikanischen Republik im Wachstum

ZonaFrancaSanto Domingo.- Luisa Fernandez Duran, Direktorin des Nationalen Rates der Freihandelszonen vermeldete gute Nachrichten. Das vom Regierungspräsidenten der Dominikanischen Republik vorgegebene Ziel in diesem Jahr 1.500 direkte Arbeitsplätze in den Freihandelszonen des Landes zu schaffen wird übertroffen.

Weiterlesen...

Dominikanische Republik: Handel erlebt Konjunkturrückgang

handelSanto Domingo.- Der Handel in der Dominikanischen Republik erlebt einen enormen Konjunkturrückgang der insgesamt mehr als 860.000 Personen direkt/indirekt betrifft. Dies gaben die Manager und Geschäftsführer der Nationalen Organisation für Kaufmännische Unternehmen (ONEC) bekannt. Dies sei die Folge eines Handelsrückganges der im letzten Jahr zu verzeichnen gewesen sei. ONEC-Präsident Ernesto Martinez bestätigt ein annäherndes Wirtschaftswachstum von fast 4%, doch sei im letzten Quartal 2012 ein starker Rückgang im Handel verzeichnet worden, da lag das Wirtschaftswachstum nur noch bei 2,5%.

Weiterlesen...

Dominikanische Republik: Goldvorkommen in San Juan liegt bei 2.700.000 Unzen

GoldvorkommenSan Juan de la Maguana.- Das kanadische Unternehmen GoldQuest/Inex (Ingenieurswissenschaft und Erforschung) hat Goldvorkommen bei San Juan de la Maguana entdeckt die bei rund 2,7 Millionen Unzen liegen. Dazu zählt auch das Vorkommen von Silber und Kupfer. Mit den Goldvorkommen in Hondo Valle summiert sich das Edelmetallvorkommen auf rund 3,2 Millionen Unzen.

Weiterlesen...

Dominikanische Republik: Marriott investiert 30 Mio. USD in Hotel Jaragua

jaraguaSanto Domingo.- Die international operierende Hotelkette Marriott wird 30 Millionen USD in die Umbauarbeiten des Hotels Jaragua in Santo Domingo investieren. An einer der belebtesten Plätze (Malecon) in der Hauptstadt der Dominikanischen Republik liegt das Hotel Jaragua. Der Glanz ehemaliger Zeiten ist ein wenig verblichen, Zeit für eine Modernisierung. Um diese durchzuführen gab Marriott bekannt dass man das Hotel vom 22.4.2014 bis zum 22.2.2015 schließen werde. Dies gab Geschäftsführer Eduardo Reple bekannt der mit der millionenschweren Investition für die Zukunft gerüstet sein will. Allein 10 Millionen USD sollen für das Casino investiert werden, der Rest geht für Modernisierungen der 300 Zimmer drauf, sowie neuen Konferenzräumen.

Weiterlesen...

Dominikanische Regierung annulliert Genehmigung zur Ölforschung

oelquelleSanto Domingo.- Öl in der Dominikanischen Republik? Es wäre eine Erlösung für die wirtschaftliche Lage des Landes, doch bisher zeigte niemand großes Interesse an der Forschung nach Ölquellen. In der Nähe von Azua hatten vor vielen Jahrzehnten amerikanische Unternehmen nach öl gebohrt und auch gefördert. Man stellte die Ölförderung jedoch ein, zu wenig lukrativ, das Öl zu schwefelhaltig. Dann fand man in der Nähe von Higüey Öl. Hier wurde man sich nicht einig. Ein englisches Unternehmen wollte sämtliche Kosten der Forschung tragen und dann, wenn sich die Ölförderung lohnt, eine Firma suchen die mit den Bohrarbeiten und der Förderung beginnt. Das englische Unternehmen wollte jedoch an den Gewinnen beteiligt werden, die dominikanische Regierung lehnte ab. Nun wurde der Vertrag mit dem Unternehmen ELF gekündigt. Dieses hatte die Genehmigung erhalten nach Öl im Cibao zu suchen. Doch jahrelang unternahm man nichts.

Weiterlesen...

Cyberkriminalität nimmt in der Dominikanischen Republik stark zu

Cyber KriminalitaetSanto Domingo.- Ob das klonen von Kreditkarten, Datenklau, hacken von Email-Konten oder Facebook-Seiten, die Cyberkriminalität in der Dominikanischen Republik hat stark zugenommen. Diese Mitteilung machte der Direktor der Sicherheitsberatungsgesellschaft „Impact“, Daniel Ludcowski. Als Berater nahm er an der Konferenz „Estrategia Cibernetica para la Seguridad Nacional“ (Kybernetische Strategien für Nationale Sicherheit) teil welche das Verteidigungsministerium verwirklicht hat.

Weiterlesen...

Dominikanische Republik: Autoausstellung erfolgreich, Finanzierungen für 325 Mio. DOP

AutoaltSanto Domingo.- Kaum ein Ereignis kann die Dominikanische Republik mehr von Europa unterscheiden als eine Autoausstellung. Dominikaner sind kauffreudig, Autos ein Luxus, aber jeder möchte eines haben. Kein Geld? Kein Problem! Kauflust trotz hoher Zinsen (in Deutschland würde man da kein Auto verkaufen!), in der DomRep ist alles möglich. Zugegeben, für nationale Verhältnisse sind die Zinsen günstig (7,72% - 6 Monate Laufzeit; 8,72% - 12 Monate Laufzeit; 11,72% - 24 Monate Laufzeit), doch angesichts der angespannten wirtschaftlichen Lage fragt man sich: wie kann es sein dass schon am ersten Tag der Eröffnung der „Expomovil Banreservas“ Fahrzeuge für 325 Millionen RD$ finanziert werden?

Weiterlesen...

29 Firmen der Freihandelszonen schulden dominikanischer Regierung 1,2 Mrd. DOP

zonafrancageschlSanto Domingo.- Einige Unternehmen in den Freihandelszonen der Dominikanischen Republik zeigen gegenüber der Regierung eine schlechte Zahlungsmoral. Wie das Finanzministerium mitteilte, schulden insgesamt 29 Unternehmen dem Land insgesamt 1.200 Millionen RD$. Nun haben die Finanzbehörden reagiert und mit einigen Anwälten ein Abkommen geschlossen um die ausstehenden Forderungen bei den Firmen einzutreiben. Mit den Unternehmen wurden Vereinbarungen getroffen dass die Schulden innerhalb von 5 Jahren zu begleichen sind. 9 Unternehmen haben bereits diese Vereinbarungen unterschrieben und sich bereit erklärt die Schulden zu begleichen.

Weiterlesen...