• Do. Mai 30th, 2024

Senior-dominierte, topplatzierte Ohio State Herren-Tennis Mannschaft strebt nach erstem NCAA-Titel

VonBenjamin Blankertz

Mai 14, 2024

Das Herren-Tennis-Team von Ohio State hat bisher alles erreicht, außer den Gewinn einer NCAA-Meisterschaft.

Die Buckeyes haben 18 Big Ten-Meisterschaften in Folge und 16 Big Ten-Turniermeisterschaften gewonnen. Dreimal haben sie den nationalen ITA-Hallenmeistertitel geholt, zuletzt im Februar. Seit 2004 haben sie es 16 Mal mindestens ins Viertelfinale des NCAA-Turniers geschafft, darunter drei Auftritte im nationalen Meisterschaftsfinale und sieben Halbfinalteilnahmen. Trotzdem konnten sie den NCAA-Mannschaftstitel bisher nicht sichern.

Mit einer Bilanz von 33-1 reisen die Buckeyes als Nummer 1 der Setzliste dieses Jahr nach Stillwater, Oklahoma, und sind zuversichtlich, dass dies endlich die Saison sein könnte, in der sie alles gewinnen.

„Wir waren schon oft in dieser Position und wissen, wie schwierig es ist. Aber ich glaube wirklich, dass wir es dieses Jahr schaffen können,“ sagte der Senior von Ohio State, Justin Boulais.

Die Buckeyes treten am Donnerstag um 12 Uhr (ESPN+) im Viertelfinale gegen den an Nummer 8 gesetzten Columbia an, mit einem gesteigerten Gefühl der Dringlichkeit, da sie viele Senioren in ihrer Mannschaft haben. Fünf der sieben Stammspieler – Boulais, Cannon Kingsley, JJ Tracy, Robert Cash und Andrew Lutschaunig – sind Senioren, was bedeutet, dass die Buckeyes nächstes Jahr eine weitgehend neue Aufstellung einführen müssen.

Boulais, Cash und Kingsley sind alle Seniors im fünften Jahr, während Lutschaunig im sechsten Jahr ist. Ihre Karrieren wären letztes Jahr zu Ende gegangen, wenn die Saison 2020 nicht aufgrund der COVID-19-Pandemie verkürzt worden wäre. Aber sie entschieden sich alle, ihr zusätzliches Jahr der Berechtigung zu nutzen, um ein weiteres Mal ihre NCAA-Meisterschaftsziele zu erreichen.

„Wir sind alle aus einem Grund zurückgekommen,“ sagte Cash. „Normalerweise hätten wir nicht den Luxus, dieses zusätzliche Jahr hier zu sein und zu spielen. Deshalb wissen wir, was es bedeutet. Wir sind alle gleichgesinnt, haben das gleiche Ziel und arbeiten hart daran, einen nationalen Titel nach Hause zu bringen.“

Diese Senioren gehören zu den erfolgreichsten Spielern in der Geschichte des Programms. Cash ist der führende Spieler der Programmsgeschichte in Doppelsiegen. Kingsley ist dreimaliger All-American. Tracys 225 kombinierte Einzel- und Doppelsiege rangieren auf Platz sieben in der Geschichte von Ohio State. Lutschaunig gewann letztes Jahr die NCAA-Doppelmeisterschaft mit seinem Partner James Trotter. Boulais hat sich diese Saison als Nummer 1 im Einzel etabliert.

Egal, was diese Woche passiert, ihre Senior-Klasse wird einen besonderen Platz in der Geschichte von Ohio State einnehmen.

„Ich meine, jede Senior-Klasse ist besonders,“ sagte Ohio State Trainer Ty Tucker. „Aber wissen Sie, Sie haben Robert Cash aus New Albany, der den Doppelrekord aufgestellt hat. Sie haben Andrew Lutschaunig, der ein NCAA-Champion war. Sie haben J.J. Tracy, und es gibt vielleicht fünf bessere Spieler als J.J. Tracy in der Geschichte des Programms? Cannon Kingsley, ich meine, nationaler Neuling des Jahres, dreimaliger All-American. Und Justin Boulais. Diese Jungs sind großartige Buckeyes, und sie werden lebenslange Freunde sein.“