• Mi. Jun 12th, 2024

Manchester City lehnt Julian Alvarez ab

VonOliver Hummel

Jun 6, 2024

Der Atlético Madrid nimmt Kontakt mit dem englischen Giganten auf, stößt jedoch auf eine unüberwindbare Mauer: Weder eine Leihe noch eine andere Lösung wird akzeptiert.

Julian Alvarez ist der Name, mit dem Atlético Madrid in diesem Transfermarkt den großen Coup landen wollte. Der Transfer, der den Fans neue Hoffnung geben und den Kader verjüngen sowie auf ein neues Niveau heben sollte. Mit 24 Jahren ist er bereits der Stürmer des Weltmeisterteams von Argentinien und des Siegers der Copa América. Doch nach den ersten Annäherungsversuchen bleibt der Stürmer von Manchester City vorerst ein unerreichbarer Traum.

Vor allem, weil der erste offizielle Kontakt von Atlético Madrid auf entschiedene Ablehnung in Manchester gestoßen ist. Trotz des Bewusstseins, dass ein Spieler wie Alvarez normalerweise außerhalb der finanziellen Möglichkeiten von Atlético liegt, war die Überzeugung vorhanden, jede minimale Chance zu nutzen. Doch die harte Realität ist, dass Manchester City jegliche Transferoptionen ausschließt, sei es ein Verkauf (was ohnehin nicht im Budget von Atlético liegt, da die Ablösesumme auf 80 bis 100 Millionen Euro geschätzt wird) oder eine Leihe, was die realistischere Variante gewesen wäre.

Es ist zu bedenken, dass Atlético Madrid bereits vor dem Anklopfen an der Tür des Etihad Stadions über die gemeinsamen argentinischen Nationalspieler Verbindungen zu Julian Alvarez geknüpft hatte. Mit Rodrigo De Paul als zentraler Verbindung erfuhr Alvarez aus erster Hand von der Begeisterung, die er bei Atlético weckt – sowohl bei der Vereinsführung als auch bei Trainer Diego Simeone. Diese Begeisterung führte dazu, dass Atlético formell Gespräche mit dem englischen Giganten aufnahm.

Eine fest verschlossene Tür
Obwohl der mangelnde Spielanteil und das Gefühl, im Schatten von Erling Haaland zu stehen, Julian Alvarez dazu bringen, über einen Vereinswechsel nachzudenken und Atlético zu motivieren, mögliche Auswege zu erkunden, bleibt die Haltung von Manchester City unnachgiebig und errichtet eine unüberwindbare Mauer. Weder aus Madrid noch von anderen europäischen Clubs, die an Alvarez interessiert sind, werden Angebote gehört.

Bisher hilft es nicht, dass Atlético Madrid von allen interessierten Clubs die besten Aussichten für Julian Alvarez bieten könnte. Dennoch bleibt die Hoffnung auf die Bereitschaft des Spielers selbst, da nur sein Druck die starre Haltung von Manchester City möglicherweise mildern könnte.

Ein weiterer Ansatzpunkt könnte darin bestehen, dass die Clubführung von Atlético versucht, Pep Guardiola mit einem Angebot für Rodrygo zu locken, was zu einem Überangebot im Angriff führen könnte und somit die Einstellung zu einer Abgabe von Julian Alvarez ändern könnte. Bis dahin bleibt die einzige Realität, dass Atléticos großer Traum in Manchester gefangen ist, auch wenn zwei der drei beteiligten Parteien den Qualitätssprung sehen, den der Argentinier in den Reihen von Atlético bringen könnte.