• So. Jul 21st, 2024

Kyrie Irving reagiert auf die Niederlage im NBA-Finale gegen ehemalige Celtics-Teamkollegen

VonKathrin Richter

Jun 18, 2024

Die Dallas Mavericks brauchten Kyrie Irving, um konstant auf höchstem Niveau zu spielen, um sein ehemaliges Team, die Boston Celtics, im NBA-Finale 2024 zu schlagen. Doch außer in Spiel 3 und der ersten Hälfte von Spiel 4 konnte Irving nicht die benötigte Leistung erbringen, als die Mavericks ihn am meisten brauchten.

Die Celtics sicherten sich ihren ligaweiten 18. Meistertitel mit einem 106-88 Sieg über die Mavericks im Spiel 5 der Serie am Montagabend im TD Garden.

Irving erzielte nur 15 Punkte bei einer Trefferquote von 5 aus 16 Würfen, dazu neun Assists und drei Rebounds in 41 Minuten. In drei der fünf Spiele blieb er unter 20 Punkten und traf nur 27,6 Prozent seiner Drei-Punkte-Versuche.

In den letzten Minuten von Spiel 5 ging Irving zu einigen Celtics-Spielern sowie Cheftrainer Joe Mazzulla und gratulierte ihnen. Anschließend ging er zur Bank, als die Mavericks begannen, ihre Starter auszutauschen.

Was ging Irving in diesem Moment durch den Kopf?

„Ja, es war sowieso emotional. Ich meine, jede Serie war emotional, einfach weil ich unsicher war, wie es laufen würde und wie wir auf ein bisschen Widrigkeiten reagieren würden“, sagte Irving in seiner Pressekonferenz nach dem Spiel.

„Wir trafen schließlich auf ein Team, das uns fair und ehrlich besiegte, und wir konnten auf viele ihrer Läufe nicht reagieren und nicht auf hohem Niveau agieren. Als ich allen die Hand schüttelte, war das mehr ein Zeichen des Respekts für ihre Reise. Sie haben in den letzten fünf Jahren unglaublich viel erlebt, von Spiel 7 bis hin zu Finalniederlagen, also wissen sie, wie sich dieses bittere Gefühl anfühlt, hier oben zu sein und Fragen zu beantworten, was das nächste Jahr bringt. Ich denke, sie haben alles als Motivation genutzt.

„Sie waren gesund und haben wirklich den Kopf unten gehalten und nicht auf persönliche oder individuelle Auszeichnungen geachtet. Ich denke, sie haben sich einfach als Team zusammengefunden und waren damit einverstanden, dass jeder in seiner Rolle großartig ist und selbstlos sein Bestes gibt. Ich denke, wir haben mehr als alles andere aus dieser Serie gelernt, was es braucht, um nicht nur dieses Niveau zu erreichen, sondern auch auf diesem Niveau zu gewinnen, und die Celtics sind das perfekte Beispiel für uns in dieser Saison, weil sie in den letzten Jahren so viel durchgemacht haben.“

Irving lobte insbesondere die Celtics-Stars Jaylen Brown – der zum MVP des NBA-Finales 2024 gewählt wurde – und Jayson Tatum für ihre Rollen beim Titelgewinn der Celtics.

„Ja, es war großartig, die Trophäe in seinen Händen zu sehen“, sagte Irving über Browns MVP-Auszeichnung. „Ich denke, er und JT hätten sich das teilen sollen, aber diese beiden Jungs sind, wissen Sie, fast wie Schüler und werden jetzt zu Lehrern in ihrem eigenen Recht.