• Di. Apr 23rd, 2024

Kaufen die Bayern einen 100-Millionen-Neuzugang?

VonKarim Akerma

Apr 11, 2023

Die Münchner sind noch immer auf der Suche nach einem Mittelstürmer von Weltformat. Bei gleich zwei Angreifern machen die Münchner offenbar Ernst.

Der FC Bayern und die Suche nach einem neuen Top-Torjäger: Seit dem Abgang von Robert Lewandowski zum FC Barcelona fehlt ein echter Top-Mann im Sturmzentrum. Zwar schlägt sich Eric Maxim Choupo-Moting als aktuell einziger „klassischer“ Mittelstürmer der Münchner mehr als achtbar (17 Tore in 28 Pflichtspielen 2022/23), doch eine langfristige Lösung ist der 34-Jährige nicht.

Nicht umsonst sollen die Münchner im vergangenen Sommer beim damaligen Dortmunder Erling Haaland „all in“ gegangen sein, ein astronomisches Gehalt geboten haben (mehr dazu lesen Sie hier). Doch der Wechsel kam nicht zustande, Haaland entschied sich stattdessen für Manchester City, schießt nun in der Premier League Tore am Fließband.

„Osimhen will sofort zum FC Bayern“

Doch nun könnte wieder Bewegung in die Suche nach einem Spieler von Weltformat in der Angriffsmitte der Bayern hineinkommen: Denn sowohl Randal Kolo Muani von Eintracht Frankfurt als auch Victor Osimhen vom italienischen Spitzenreiter SSC Neapel sollen im Visier der Mannschaft von Trainer Thomas Tuchel sein.

„Sky“ berichtet sogar: „Osimhen will und würde sofort zum FC Bayern wechseln.“ Bereits im März soll es demnach Kontakt mit Osimhens Management gegeben haben, die Bayern hätten dabei deutlich gemacht, den Stürmer unbedingt nach München holen zu wollen. Allerdings: Neapel verlange 130 Millionen Euro Ablöse für den 24-Jährigen (Vertrag bis 2025), mit einem Angebot von „nur“ 100 Mio. hätte der deutsche Rekordmeister wohl keine Chance. Auch das Jahresgehalt für den Angreifer würde wohl über zehn Millionen pro Saison liegen.

In der laufenden Saison ist der 1,86 Meter große Osimhen der überragende Spieler im Angriff von Neapel, erzielte in bisher 29 Pflichtspielen 25 Treffer. Ähnlich stark spielt Kolo Muani für Eintracht Frankfurt, traf in 38 Einsätzen 19 Mal, bereitete dazu noch 14 Tore vor.

Auch hier soll es bereits Gespräche gegeben haben. Demnach bestehe Frankfurt-Sportvorstand Markus Krösche auf einer Ablöse von mindestens 100 Mio. – die Bayern sollen jedoch eher 70-80 Mio. für den 24-Jährigen zahlen wollen.